Leistungsliste

Leistungs-
komplex (LK)
Gepos-Nr.
Bezeichnung Inhalte Punkte
Einsatzpauschale maximal 2 x täglich Pauschale für Reisekosten der Pflegekraft
Einsatzpauschale “Betreutes Wohnen” maximal 1 x täglich Die Einsatzpauschale in
– Servicehäusern
– Einrichtungen des “Betreuten Wohnens”
– Altenwohnanlagen u. ä. Einrichtungen
1 Kleine Morgen- / Abendtoilette (Grundpflege) 1. Hilfe beim Aufsuchen oder Verlassen des Bettes
2. An- / Auskleiden
3. Teilwaschen
4. Mund- und Zahnpflege
5. Kämmen
6. Rasieren
270
2 Kleine Morgen- / Abendtoilette (Grundpflege) 1. An- / Auskleiden
2. Teilwaschen
3. Mund- und Zahnpflege
4. Kämmen
5. Rasieren
230
3 Große Morgen- / Abendtoilette (Grundpflege) 1, Hilfe beim Aufsuchen oder Verlassen des Bettes
2. An- / Auskleiden
3. Waschen / Duschen / Baden
4. Mund- und Zahnpflege
5. Kämmen
6. Rasieren
440
4 Große Morgen- / Abendtoilette (Grundpflege) 1. An- / Auskleiden
2. Waschen / Duschen / Baden
3. Mund- und Zahnpflege
4. Kämmen
5. Rasieren
380
5 Lagern / Betten
(Grundpflege)
1. Bett machen / richten
2. Lagerung und / oder Mobilisierung
110
6 Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
(Grundpflege)
1. Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung
2. Hilfe beim Essen und Trinken
3. Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme
270
6A Hilfe bei der Nahrungsaufnahme einer Zwischenmahlzeit
(Grundpflege)
1. Mundgerechte Zubereitung der Nahrung
2. Hilfe beim Essen und Trinken
3. Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme
100
7 Sondenkost bei implantierter Magensonde (PEG)
(Grundpflege)
1. Aufbereitung der Sondennahrung
2. Verabreichung der Sondenkost
200
8 Darm- und Blasenentleerung
(Grundpflege)
1. An- / Auskleiden
2. Hilfen / Unterstützung bei der Blasen- und/oder Darmentleerung
3. Teilwaschen
Neben LK 1-4 nur, wenn An/Auskleiden, Waschen, Duschen, Baden mehrmals täglich
120
8A Darm- und Blasenentleerung
(Kleine Hilfe)
(Grundpflege)
1. Hilfen / Unterstützung bei der Blasen- und/oder Darmentleerung
LK 8A kann auch abgerechnet werden, wenn er während der LK 1-4 erbracht wird
60
9 Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
(Grundpflege)
1. An- / Auskleiden im Zusammenhang mit dem Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung
2. Treppensteigen
120
10 Begleitung bei Aktivitäten
(Grundpflege)
1. Begleitung bei Aktivitäten 600
11 Häusliche Betreuung
ab 01.01.2013
(Grundpflege)
1. Persönliche Hilfeleistungen
2. Hilfen zur Orientierung und Gestaltung des Alltags sowie zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte
3. Sonstige Hilfe, auch solche Hilfen, bei denen ein aktives Tun nicht im Vordergrund steht
500
12 Reinigung der Wohnung
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
1. Reinigen des allgemein üblichen Lebensbereiches
2. Trennung und Entsorgung des Abfalls nach Bedarf
max. 600 Punkte pro Woche
100
13 Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
1. Wechseln der Wäsche
2. Pflege der Wäsche und Kleidung (z. B. auch Bügeln, Ausbessern)
3. Einräumen der Wäsche
max. 300 Punkte pro Woche
50
13A Wechseln der Wäsche
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
Der LK 13 A ist während desselben Einsatzes nicht neben dem LK 13 abrechenbar
1. auschliesslich das vollständige Ab- und Beziehen der Bettwäsche 55
14 Einkaufen
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
1. Erstellen eines Einkaufs- und Speiseplanes
2. das Einkaufen von Lebensmitteln, sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen der Hygiene und hauswirtschaftlichen Versorgung
3. Unterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung / Vorratsschrank
max. 360 Punkte pro Woche
60
15 Zubereitung einer warmen Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen (nicht bei Essen auf Rädern)
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
1. Kochen
2. Spülen
3. Reinigen des Arbeitsbereiches
270
16 Zubereitung einer sonstigen Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen
(Hauswirtschaftliche Versorgung)
1. Zubereitung einer sonstigen Mahlzeit
2. Spülen
3. Reinigen des Arbeitsbereiches

1. Einsatz
2. Einsatz
bei Essen auf Rädern für den 3. Einsatz

max. 2 x täglich, bei Essen auf Rädern 3 x täglich

80
70
60
17 Pflegeeinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI 1. Beratung

Pflegestufe I und II
Pflegestufe III und Härtefall

2. Hilfestellung
3. Kurzmitteilung

18 Erstbesuch beinhaltet u.a.:
1. Informationssammlung
2. Pflegeanamnese
3. Erhebung von u. Beratung über erkennbare Risiken und Gefährdungen
4. Ermittlung erkennbarer Pflegeprobleme
5. Ermittlung der Möglichkeit der aktivierenden Pflege
6. Ermittlung der Notwendigkeit von vorbeugenden Maßnahmen gegen Sekundärerkrankungen
900
18A Folgebesuch zur Aktualisierung der Pflege (maximal 1 x jährlich) 1. Überarbeitung der Pflegeanamnese
2. Aktualisierung/Überarbeitung der Pflegeplanung
400

Für Preisinformationen setzten sie sich gern mit uns unter der Tel.: 04503 – 6131 in Verbindung.

Einsätze zu ungünstigen Zeiten (Einsätze an Sonn- und Feiertagen und in der Zeit von 22.00 Uhr – 6.00 Uhr)
wird ein Zuschlag von 10% auf die Gesamtvergütung gezahlt.
*